Skiverleih - wenn der Berg ruft...

10 Oktober 2017
 Kategorien: Sport & Sportartikel, Blog

Teilen

Der Skisport ist seit jeher ein Mythos. Wer wollte denn nicht schon immer mal sportliche Schwünge in den satten, weißen Schnee ziehen und dabei vielleicht noch die Bergwelt bestaunen? In der Tat ist der Skisport im Winterurlaub und in den Gebirgsregionen so präsent wie nie. Und wer in den Skiurlaub fahren möchte, kommt um eine entsprechende Ausrüstung nicht herum. Die einen haben die Ausrüstung bereits selbst gekauft - der Rest muss dagegen den Weg in den Skiverleih, zum Beispiel bei Sport 4 You - Stöckl GmbH, einschlagen. Im Folgenden wird darauf eingegangen, was dieser genau ist und was ihn ausmacht.

Argumente für den Verleih  

Abgesehen davon, dass für Hobby-Skifahrer die geliehene Ausrüstung günstiger ist, ist es bequemer die zuvor reservierte Ausrüstung vor Ort in Empfang zu nehmen. So spart man sich den Transport in den Urlaub. Das Auto bleibt frei von Schmutz, Nässe und sperrigen Skitaschen.

Außerdem gibt es immer öfter zusätzliche Features, wie die Versicherung für Nutzer und Ausrüstung. Der Trend, Ski-Ausrüstung auszuleihen, geht in die Richtung wie die Buchung eines Leih-Autos: Zuvor reservierte Dienstleistungen sind oft günstiger als vor Ort gebuchte Dienstleistungen.

Versichern kann man sich unter anderem mit der Personenversicherung, welche bei Krankheit oder einem Unfall einspringt. Die Diebstahlversicherung sichert Ski-Ausrüstungen gegen Diebstahldelikte ab und ist - gerade in der heutigen Zeit kaum mehr wegzudenken. Zudem sollte man sich eine Stornoversicherung gut überlegen für den Fall, dass man die Reise in die Berge doch nicht antritt.

Produkte in den Filialen  

Bis auf die Kleidung, die sich aus Jacke, Hose und Funktionsunterwäsche zusammensetzt, kann man sich Skier, Snowboards, Stöcke, Helme oder Schuhe ausleihen - oder in manchen Filialen auch erwerben. Ausrüstungen für weniger populäre Trend-Sportarten wie Schneeschuhlaufen oder Snowbiken sind nicht in jedem Skiverleih erhältlich. Gegebenenfalls sollte man in der örtlichen Filiale vorher individuell anfragen, um sich wirklich sicher zu gehen.

Wann es sich lohnt, Ski-Ausrüstung zu leihen  

Wenn nicht von vornherein klar ist, ob man sich für das Ski fahren begeistern kann, ist der Verleih von Wintersport-Artikeln eine gute Alternative. Also sollten sich Anfänger logischerweise erst einmal besagte Dinge leihen. Es wäre äußerst ärgerlich, wenn Anfänger in eine eigene Ski-Ausrüstung zu investieren, nur damit sich später herausstellt, dass man für das Ski fahren nicht gemacht ist.

Welche Qualität darf der Skifahrer erwarten?

Die meisten Filialen arbeiten auf einem qualitativ hohen Niveau, indem sie meistens Markenartikel für den Verleih und Verkauf anbieten. Außerdem werden diese nach dem Leihen gereinigt und wieder pistentauglich gemacht. Eine professionelle Desinfektion der Produkte trägt zu einer guten Hygiene bei. In aller Regel gibt es darüber hinaus noch einen Ski-Check. Bei diesem werden technische Defekte repariert, sodass die Sicherheit gewährleistet ist.

Schlusswort

Abschließend kann man sagen, dass es situationsabhängig ist, ob man sich eine eigene Ski-Ausrüstung kaufen sollte, oder ob man sich die Ausrüstung leihen sollte. Wintersportler, die sich in ihrer Sache sicher sind und genau wissen, was sie wollen, können ruhig in eine eigene Ausrüstung investieren. Der Vorteil besteht dann darin, dass sie die Ausrüstung behalten, selber pflegen und warten können. Unschlüssige oder Gelegenheitsfahrer sollten sich die Ausrüstung lieber leihen. Die Filialen machen den Kunden mit professionellen Beratern und Markenprodukten ihre Aufwartung. Das gibt nicht nur ein sicheres Gefühl bei Anfängern, Gelegenheitsfahrern oder Wiedereinsteigern, sondern sorgt für Entlastung bei den Skifahrern, welche Wartung und das Wachsen vom Verleih abgenommen bekommen.